Häufig gestellte Fragen

Wann soll ich mit der Vorbereitung auf die MPU beginnen?

So früh wie möglich! Je länger Sie sich mit Ihrer Problematik auseinandergesetzt haben, umso wahrscheinlicher ist ein positives Gutachtensvotum.

 

Wo soll ich die MPU machen?

Sie entscheiden! Die Führerscheinstelle legt Ihnen eine Liste mit anerkannten Begutachtungsstellen vor. Sie entscheiden, wie weit Sie reisen wollen. Die Bedingungen sind in den Begutachtungsleitlinien geregelt und gelten bundesweit.

 

 

Folgende, häufig gestellte Fragen, können seriös nur individuell beantwortet werden.

Durch eine fachkompetente Diagnostik leistet die verkehrspsychologische Therapie eine Hilfe bei der Entscheidung für eine Alkoholabstinenz oder für einen kontrollierten Umgang mit Alkohol, der zukünftig eine unauffällige Verkehrsteilnahme erwarten lässt.

 

 

Bei Auffälligkeit wegen Alkohol (Alkohol-Fragestellung):

 

  • Muss ich mich für die Alkoholabstinenz entscheiden und was bedeutet das?
  • Wie sieht es mit den ETG-Nachweisen aus:
  • Wo kann ich die ETG-Nachweise machen?
  • Wie viele ETG-Nachweise brauche ich?
  • Was ist besser, Urinkontrollen oder die Haaranalyse?

 

  • Kann ich mich auch für „kontrolliertes Trinken“ entscheiden?
  • Lässt meine Vorgeschichte überhaupt „kontrolliertes Trinken“ zu?
  • Was wird von mir in diesem Fall verlangt?
  • Welche Kenntnisse über Alkohol benötige ich?

 

 

Bei Auffälligkeit wegen Drogen (psycho-aktive Substanzen):

 

  • Ich muss mich für die Drogenabstinenz entscheiden - was bedeutet das?
  • Wie sieht es mit dem Drogen-Screening aus:
  • Wo kann ich die Drogen-Screenings machen?
  • Wie viele Drogen-Screenings brauche ich?
  • Was ist besser, Urinkontrollen oder die Haaranalyse?

Diplom-Psychologe              Lutz Niehardt

Praxis OHZ/ CUX

Auf dem Pass 38

27711 Osterholz-Scharmbeck

Tel. 04791-959760

Praxis ROW/ VER

Flattstraße 2

27367 Hassendorf

Tel. 04264-835359

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Diplom-Psychologe Lutz Niehardt, Flattstraße 2, 27367 Hassendorf